London für Sparfüchse

5
Average: 5 (3 votes)
Kategorie: 

London ist wahrscheinlich eine der sehenswertesten Städte der Welt und ein Muss für jeden Städtetrippler. Jedoch bewegt man sich in der britischen Hauptstadt nicht gerade auf dem günstigsten Pflaster. Daher hier ein paar nützliche Tipps um den Geldbeutel etwas zu schonen. 
Übernachtung:
Über den Sommer bietet das Princes Gardens Zimmer im Imperial College London an. Hier werden einfache aber saubere Studentenzimmer mit eigenem Bad und inkl. British-Breakfast für ca. 50€/p.P. und Nacht angeboten. Die Lage des Colleges ist hervorragend (südlich vom Kensingtongarden/Hydepark). Das Victoria & Albert- und das Natural History Museum liegen 5 Gehminuten entfernt. Die U-Bahnhöfe South Kensington und Gloucester Road, sowie das weltberühmte Einkaufshaus Harrods befinden sich jeweils 15 Gehminuten entfernt.
Mobilität:
Wer preisgünstig von A nach B gelangen möchte und dabei möglichst viele Eindrücke sammeln will, der sollte man auf das Fahrradverleihsystem „Santander Cycles“ (oder auch „boris bikes“ genannt) zurückgreifen. Für gerade einmal 2 Pfund Sterling pro Tag (24h ab Kaufzeitpunkt) kann man die Fahrräder nutzen. Das Radstationennetz, mit 5000 Fahrrädern an 315 Stationen, ist gut ausgebaut und so ziemlich in der Nähe von jedem Sightseeing-Highlight ist eine Radstation installiert. Die Nutzung ist kinderleicht: Kreditkarte einschieben, Pinneingeben, Coupon mit Pinncode entnehmen, beliebiges Fahrrad an der jeweiligen Station auswählen, Pinn eingeben und los geht´s. Einen Haken hat die ganze Sache aber dann doch. Damit keine Zusatzkosten entstehen, darf man nur 30 Minuten am Stück das Fahrrad nutzen. Bei der Dichte der Radstationen sollte dies aber kein Problem darstellen. Einfach nach weniger als 30 Minuten eine Radstation aufsuchen, Bike zurückgeben und nach einer Wartezeit von 5 Minuten wieder ein beliebiges Fahrrad ausleihen. So könnt ihr den ganzen Tag für gerade einmal 2 Pfund durch London cruisen. Jedoch sollte man kein unerprobter Radfahrer sein, da der Londoner Verkehr nicht zu unterschätzen ist. 
Flughafentransfer
Da die meisten Billig-Airlines die auswärtigen Flughäfen, wie z.B. Stansted, ansteuern sollte man sich im Voraus Gedanken über den Transfer machen. Die günstigste Alternative ist sicherlich der Bustransfer, welchen man bei vorheriger Onlinebuchung bereits für wenige Pfund p.P. pro Fahrt buchen kann. Jedoch sollte man bei der Busfahrt das Londoner Verkehrschaos berücksichtigen, was besonders bei der Rückfahrt zum Flughafen zu unerwartet Engpässen führen kann Zwz