Kreditkarten - die besten kostenlosen Karten im Überblick

5
Average: 5 (5 votes)
Kategorie: 

Man kann sehr viel Geld für Kreditkarten bezahlen, aber man kann auch komplett kostenlose Varianten inklusive super Konditionen finden.

Damit ihr euch nicht im Kreditkartendschungel verirrt, sind hier einige Tipps und Empfehlungen:

  1. Achtet darauf, dass die Bank für die Kreditkarte keine Grundgebühr erhebt. Vor allem große Banken nehmen gerne solche Gebühren.
  2. Wenn ihr in Ländern mit anderen Währungen verreisen möchtet, ist eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr sinnvoll.
  3. Ein niedriger Zinssatz ist zu empfehlen. Auch wenn dieser komplett vermieden werden kann, solange man früh genug überweist oder schon vorher genügend Geld auf der Karte hat.

 

Hier eine kurze Info zu den verschiedenen Karten-Typen:

Prepaid-Kreditkarte:

Prepaid Kreditkarten sind vollwertige Kreditkarten. Jedoch bieten sie keinen Kreditrahmen, sodass nur so viel Geld abgehoben werden kann wie zuvor aufgeladen wurde. Der Vorteil dabei ist, dass man auch nur den eingezahlten Betrag ausgeben kann Zwinker . Auch im Falle eines Diebstahls kann nicht mehr als das vorhandene Guthaben abgebucht werden. Natürlich sollte man seine Kreditkarte bei Diebstahl direkt sperren lassen, um jeglichen Verlust zu vermeiden.

Der Nachteil dabei ist jedoch, dass Händler keine uneingeschränkte Deckungsgarantie von der Kartengesellschaft erhalten. Somit ist es oft nicht möglich die Kaution bei der Autovermietung mit der Prepaid-Kreditkarte zu bezahlen.

 

Chargekarte:

Die Chargerkarte ist die in Deutschland gängigste Art der Kreditkarte. Die Bank gibt dem Kunden bis zur Fälligkeit der Rechnung einen zinslosen Kredit, in den meisten Fällen fällt die Rechnung am Anfang des Monats an. Es gibt aber oft auch die Möglichkeit nur einen Teil der Rechnung zu bezahlen, der restliche Betrag wird jedoch mit Zinsen berechnet.

Der Vorteil einer solchen Karte ist die vorhandene Deckungsgarantie, welche wie oben schon erwähnt bei Kautionen (Bsp. Autovermietung) von Belang ist. Außerdem kann man im Falle einer spontanen Buchung direkt bezahlen und muss nicht wie im Falle der Prepaid-Karte vorher Geld überweisen.

 

Fazit:

Die Entscheidung für eine Prepaid oder Chargekarte abhängig von der jeweiligen Nutzung. Beide Karten bieten Vor- und Nachteile und es ist immer eine persönliche Entscheidung welche man bevorzugt.

Natürlich ist es oft auch sinnvoll sowohl Prepaid als auch Chargekarte zu besitzen und je nach Einsatzgebiet auswählen zu können. Vor allem für die sicherheitsliebenden Menschen wird die Prepaid-Karte sympathisch sein und für alle, die sich gerne mal ein Auto mieten, ist die Chargekarte zu empfehlen.

 

Hier sind 4 Kreditkarten, die meiner Meinung nach sehr zu empfehlen sind. Vor allem, da keine Grundgebühren oder Kontoführungsgebühren anfallen:

Art

Anbieter

Kreditkarte

Anmeldegebühr

Sonstige Gebühren

Bewertung Link

Antrag

Prepaid MasterCard

Wirecard Bank AG

NUMBER26

Empfehlung im Bereich Prepaid Tu

0 €

Abheben In/Ausland: 0 €

Fremdwährung: 0 €

Bewertung

hier

Charge VISA

DKB

DKB Cash

Empfehlung im Bereich Charge Tu

0 €

Abheben In/Ausland: 0 €

Fremdwährungen: 1,75 % vom Umsatz

Bewertung

hier

Charge MasterCard GOLD

Advancia Bank

Gebührenfrei

0 €

Abheben: 23 % Sollzins (→ kann umgangen werden)

Fremdwährung: 0 €

Bewertung

hier

 

Number26 Mastercard

Die Number26 Prepaid-Kreditkarte ist relativ neu auf dem Markt und bietet ein wirklich tolles Paket an. Sowohl das Abheben im In- und Ausland als auch das bargeldlose Bezahlen ist mit dieser Karte komplett kostenlos. Des Weiteren bietet sie eine tolle, übersichtliche App mit der sich die Karte sowohl sperren als auch wieder entsperren lässt Smile . Meiner Meinung nach die beste Prepaid-Karte auf dem Markt Tu !

 

DKB VISA

Bei der DKB Mastercard ist die Bezahlung innerhalb des Euro-Raums komplett kostenlos. Auch das Abheben von Fremdwährungen ist gratis, jedoch nicht die bargeldlose Bezahlung.  Für alle, die eh lieber Bargeld in der Tasche haben oder nicht außerhalb der EU verreisen ist das eine super Charge-Kreditkarte. Vor allem für das Mieten von Autos durch die vorhandene Deckungsgarantie zu empfehlen. Ich persönlich habe nur gute Erfahrungen mit der DKB gemacht und kann die Karte voll und ganz empfehlen.

 

Gebührenfrei Mastercard

Der größte Vorteil der Gebührendrei Mastercard ist, dass es sich dabei um eine Mastercard Gold handelt. Diese bietet neben den Standard-Vorteilen einer Kreditkarte noch weitere Annehmlichkeiten wie zum Beispiel die kostenlose Auslands-Reiseversicherung. Natürlich darf man hier nicht von dem tollsten Versicherungspaket aller Zeiten ausgehen (Auflistung der Leistungen), jedoch bietet sie einen guten Standardschutz und das für 0 €. Eine gute Auslandskrankenversicherung zusätzlich zu der Mastercard Gold ist meiner Meinung nach auf jeden Fall empfehlenswert.

Der Nachteil der Karte sind natürlich die hohen Gebühren bei Abhebungen von Bargeld. Wer aber nur mit der Kreditkarte bezahlen möchte (Bsp. Mietagen o. Ä.) und dazu noch eine gratis Auslandsversicherung haben möchte, fährt mit der Gebührenfrei Mastercard genau richtig Zwinker

→ Tipp: Die Gebühren bei Abhebungen lassen sich weitgehend vermeiden wenn man die Karte schnell wieder ausgleicht. Beispiel: 100 € am Geldautomaten abgehoben und innerhalb eines Tages wieder auf die Kreditkarte eingezahlt → 100 € x 0,1994 (Sollzins) / 365 (Tage) = 0,0546 € → Die Kosten von 5,46 Cent für die Abhebung von 100 € ohne Wechselgebühren sind im Vergleich zur Standard-Bankkarte mit 5 € Gebühren pro Abhebung um ein Vielfaches geringer